Verantwortung

Innovation für die Umwelt

Ob Traktor, Windrad oder Zug: keine Maschine kommt ohne Schmierung aus. Doch wenn Öle oder Fette in einem offenen System eingesetzt werden, gelangt durch den Betrieb der mechanischen Teile unweigerlich Abrieb in die Umwelt. Deshalb ist es für umweltsensible Einsatzgebiete wie dem offenen Meer, in Wäldern oder auf Ackerland von großer Bedeutung,  rückstandsfreie, biologisch abbaubare Schmiermittel zur Verfügung zu haben.

Nach heutigem Stand der Technik können jedoch noch nicht alle Schmierstoffe nachhaltig und umweltverträglich gefertigt werden. Schmierfetten werden beispielsweise Verdickungsmittel zugesetzt, die aktuell noch aus fossil-basierten Metallseifen oder anorganischen Füllstoffen, Kunststoffen und Polyharnstoffen bestehen. Diese Materialien sind meist nicht biologisch abbaubar und können Nachteile für die Umwelt haben. Aus Mangel an Alternativen ist der Einsatz dieser klassischen Verdickungsmittel jedoch notwendig, um die jeweils geforderten Eigenschaften des Schmierstoffs zu erreichen.

Diese Notwendigkeit zum Anlass genommen, entwickeln die Partner des PHAt-Projekts alternative Verdickungsmittel auf Basis von Naturstoffen. Über neue Prozessschritte entstehen so umweltfreundliche, vollständig biologisch abbaubare Schmierstoffe. Damit leisten die PHAt-Projektpartner einen Beitrag zu mehr Unabhängigkeit von fossilen Rohstoffen und zum Schutz unserer Umwelt.